1531 - 1697

1531

Fest zur Einführung der Reformation in Lauenburg auf dem Glüsinger Markt.

1545

Erster evangelischer Pastor in Brunstorf bei der Landbede genannt.

1581/82

Generalkirchenvisitation auch in Brunstorf. Große Mängel.

1585

Lauenburgische Kirchenordnung durch Herzog Franz II.

Um 1600

Bildung des Amtes Schwarzenbek (vorher Vogtei).

1605

Schwarzenbek wird eigenes Kirchspiel. Trennung von Brunstorf.

1616

Brand des Lauenburger Schlosses.

1619

Verlegung der herzoglichen Residenz nach Ratzeburg.

1618 - 1648

30jähriger Krieg.

1628 - 1639

Große Kriegszerstörungen in Brunstorf und Schwarzenbek. Das Schwarzenbeker Kirchspiel wird wieder zu Brunstorf verlegt.

1681

Umgießen der Brunstorfer Glocken durch den Lübecker Arent Kleiman.

1689

Der letzte sachsen-lauenburgische Herzog Julius Franz stirbt ohne männlichen Nachfolger. Herzog Georg Wilhelm von Lüneburg-Celle besetzt das Land.

1691

Starke Sturmschäden am Kirchturm der Brunstorfer Kirche.

1697

Erneuter Umguß der Brunstorfer Glocken durch Meister Johann Möller aus Hamburg.