1914 - heute

1914 - 1918

Erster Weltkrieg. Brunstorf beklagt 17 Gefallene und Vermißte.

1939 - 1945

Zweiter Weltkrieg. 29 Angehörige Brunstorfer Familien kehren nicht zurück.

1943

Bombardierung Hamburgs. Viele Ausgebomte müssn auch in Brunstorf aufgenommen werden.

25.3.1945

Eintreffen des Flüchtlingtrecks aus dem Dorf Barenbruch/Pommern. Unterbringung im Dorf.

20.4.1945

Hof Techau wird durch englische Jagdbomber in Brand gesetzt und zerstört.

30.4./1.5.1945

Einmarsch britischer Truppen nach Brunstorf von Schwarzenbek und Worth aus.

2.-6.5.1945

Evakuierung des gesamten Dorfes. Zug mit Pferdewagen überwiegend nach Kollow, einige nach Ödendorf. Nur der Bürgermeister muß im Dorf bleiben.

Dezember 1952

Neun Barenbrucher Flüchtlingsfamilien beziehen ihre Siedlungshäuser in der Waldstraße.

14.7.1953

Entschluß zur Flurbereinigung.

20.8.1969

Einweisung der neuen Besitzer in die flurbereinigten Ländereien. Es gibt noch 18 Landwirtschaftliche Vollerwerbsbetriebe.

1998

Die Anzahl der Vollerwerbsbetriebe ist auf 9 zurückgegangen.

23.3.1998

Einweihung des Brunstorfer Golfplatzes.